Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzlich willkommen

Hier gelangen Sie direkt zu unseren aktuellen Produktangeboten!



Erkältungen: So können Sie vorbeugen

Gerade stecken wir wieder mittendrin, in der Erkältungszeit. Zwar ist ein solcher Infekt meist harmlos, dafür aber umso lästiger. Besser also, man bekommt ihn erst gar nicht. Mit bestimmten Maßnahmen können Sie Erkältungen im Winter vorbeugen. Darüber – und was hilft, wenn Sie sich doch einen Infekt eingefangen haben – beraten wir Sie gerne bei uns in der Apotheke.

Der Winter fordert unsere Abwehrkräfte: kaltes und oft feuchtes Wetter draußen, drinnen die trockene Heizungsluft. Um einer Erkältung vorzubeugen, ist es deshalb wichtig, sein Immunsystem zu stärken. Das gelingt oft schon mit ein paar einfachen Maßnahmen.

Die richtige Ernährung
Achten Sie besonders in der kalten Jahreszeit auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und anderen Nährstoffen. Insbesondere Gemüse liefert eine Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen, die für unser Immunsystem wichtig sind. Dabei gilt allgemein: Je weniger verarbeitet, desto besser ist es. Saisonale Sorten wie Weiß- und Blaukraut, Wirsing, Grünkohl, Rosenkohl oder Brokkoli sind jetzt besonders empfehlenswert. Karotten, Rote Bete oder Sellerie können gut auch frisch verwendet werden – etwa als Salat, gerieben mit Äpfeln oder Orangen, abgeschmeckt mit etwas Zitronensaft, Joghurt und ein wenig Zucker oder Honig. Das schmeckt auch Kindern.

Vitamin A steckt zum Beispiel in Karotten, Spinat oder Brokkoli, Vitamin C unter anderem in Zitrusfrüchten, Paprika, Kartoffeln sowie Sauerkraut und Vitamin E in Nüssen, Mandeln, Weizenkeimen und Vollkornprodukten. Fleisch und Milchprodukte liefern Zink, das ebenfalls eine wichtige Rolle für das Immunsystem spielt.

Regelmäßige Bewegung
„Neben gesunder Ernährung ist Bewegung das A und O", erklärt Dr. Andreas Zapf, Präsident des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Empfohlen ist regelmäßige Bewegung drei- bis fünfmal pro Woche – jedoch ohne sich zu überlasten. Gut geeignet sind etwa Nordic Walking und andere moderate Ausdauer-Sportarten. Positiver Nebeneffekt von Bewegung an der frischen Luft: Durch das Tageslicht wird der chemische Botenstoff Serotonin im Körper ausgeschüttet. Er sorgt für mehr Wohlbefinden. Außerdem wird durch die UVB-Bestrahlung Vitamin D in der Haut gebildet.

Ausreichend Schlaf, Entspannung, Sauna und Wechselduschen
Auch genügend Schlaf, Entspannung und der Verzicht auf Nikotin sowie Alkohol tragen zur Stärkung des Immunsystems bei. Zudem helfen regelmäßige Saunabesuche oder Wechselduschen mit abwechselnd warmem und kaltem Wasser, Erkältungen vorzubeugen. „Wer es schafft, sich gesund zu ernähren, ausreichend zu bewegen und abzuhärten, der bleibt fit und gesund", so Dr. Andreas Zapf.

Hände waschen
Wer Erkältungen vorbeugen will, sollte auch regelmäßig seine Hände waschen. Erwachsene sind jährlich etwa zwei- bis fünfmal erkältet – insbesondere im Winter. Kinder erwischt es noch häufiger, weil sie im Kindergarten oder in der Schule Viren aufschnappen. Die Erkältungskeime sitzen auf Alltagsgegenständen wie Türgriffen oder Kugelschreibern und werden in öffentlichen Verkehrsmitteln übertragen. Zwar sind Erkältungen unvermeidbar, jedoch kann jeder sein Infektionsrisiko senken. Mehrmaliges gründliches Händewaschen mit Seife und warmem Wasser ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Infekte zu vermeiden. Wer mit Keimen verunreinigte Gegenstände angefasst hat und sich danach ins Gesicht oder in die Augen greift, riskiert eine Übertragung. Am besten ist es deshalb, in der Erkältungszeit große Menschenmengen zu meiden und Abstand zu Erkrankten zu halten. Um niemanden anzustecken, sollten Erkältete ein paar Tage zu Hause bleiben. Auch wichtig ist, rücksichtsvoll in ein Taschentuch oder in die Armbeuge zu niesen anstatt in die eigene Hand.

Wenn es doch passiert ist
Wenn Sie doch ein Infekt erwischt hat, können Ihnen verschiedene Medikamente Linderung verschaffen. Wer unter Husten leidet, kann je nach Art des Hustens entweder Hustenstiller oder Hustenlöser einnehmen. Hustenstiller kommen bei Reizhusten zum Einsatz, Hustenlöser bei sogenanntem produktivem Husten – sie fördern das Abhusten des Schleims. Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol können bei einer Erkältung die Schmerzen lindern und das Fieber senken.

Bei Schnupfen sorgen Nasensprays oder -tropfen dafür, dass Sie wieder durchatmen können. Sie sorgen dafür, dass die Schleimhäute abschwellen und befreien so die Nase. Länger als fünf bis sieben Tage sollten Sie diese Mittel jedoch nicht anwenden.

Mehr zum Thema Erkältung.

Mehr zum Thema Grippe.

Informationen zu Vorbeugung und Medikamenten, die bei einer Erkältung helfen, erhalten Sie bei uns in der Apotheke.  

Quellen:
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: Fit im Herbst mit Bewegung und gesunder Ernährung

Hirsch Apotheke
Apotheker Bernward Plaschke
Berliner Str. 63
31174 Schellerten

Tel.   05123 / 7874
Fax. 05123 / 4064415
hirsch.apotheke@t-online.de
www.hirsch-apotheke-schellerten.de








Salat
© Thinkstock
Vitamine und Mineralstoffe: Wer sich ausgewogen ernährt, stärkt sein Immunsystem – und beugt so Erkältungen vor.